Hauptmenü

Regel: Ball im Biotop, aber spielbar

Frage:

Ein Spieler schlägt an der Bahn 4 seinen Ball ans obere (grünseitige) Ende des Biotops, so dass der Ball zwar innerhalb der Grenzen des Biotops liegt, aber er eine Standposition einnehmen und den Ball spielen könnte. Da das Biotop nicht betreten werden darf, nimmt er Erleichterung derart, dass er den Ball innerhalb von 2 Schlägerlängen, außerhalb des Biotops, aber nicht näher zur Fahne fällen lässt und spielt. Ist dieses Vorgehen von den Regeln gedeckt?

Antwort:

Ball im Biotop

Das Biotop an Bahn 4 ist zum einen Penalty Area, zum anderen Spielverbotszone.

Wenn der Ball in einer Spielverbotszone innerhalb einer Penalty Area liegt, ist es dem Spieler nicht gestattet, den Ball zu spielen, er muss vielmehr mit Strafschlag Erleichterung nach Regel 17.1d nehmen, d.h. er muss

  • den Ball von der Stelle spielen, an der er den letzten Schlag gemacht hat, oder
  • den Ball von einer Stelle auf der Linie Fahne zum Kreuzungspunkt fallen lassen, an dem der Ball zuletzt die Grenze des Biotops überquert hat, beliebig weit zurück.

Verfährt der Spieler wie in der Frage beschrieben, zieht er sich 2 Strafschläge für das Spielen vom falschen Ort zu – Regel 17.1e. Außerdem muss er seinen Fehler beheben, indem er einen neuen Ball regelkonform spielt; hierfür erhält er nach Regel 17.1d einen weiteren Strafschlag. Falls er den Fehler nicht behebt, ist er disqualifiziert.

Übrigens: Wenn der Spieler den Ball von der ursprünglichen Position im Biotop spielt, zieht er sich wegen Verstoßes gegen die Platzregel eine Strafe von 2 Schlägen zu, da das Biotop Spielverbotszone ist und nicht betreten werden darf. Zusätzlich verstößt der Spieler gegen die gesetzlichen Vorschriften, weil er das geschützte Biotop betreten hat, und zieht sich die dafür vorgesehenen Disziplinarmaßnahmen zu.


> zurück zur Übersicht