Hauptmenü
Neu in 2018: Ready Golf
13. März 2018 - Helga FechtnerNeu in 2018: Ready Golf

Ready Golf - Was ist das?

'Spielen statt warten' - schon bisher war es zwar nicht verboten, aber jetzt wird es vom DGV im Zählspiel sogar ausdrücklich empfohlen: Ready Golf!

Ready Golf ist eine Initiative des R&A (Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews), die der DGV mit voller Kraft unterstützt. Ziel ist es, die seit Jahren immer länger dauernden Runden zu beschleunigen und durch das schnellere Spiel wieder mehr Spaß am Golfspiel zu haben.

Das Motto: Mehr Spaß durch schnelleres Spiel!

Ab 2019 wird Ready Golf offiziell Bestandteil der neuen Golfregeln sein. Der DGV wendet es für Verbandswettspiele bereits ab 2018 an und empfiehlt die Umsetzung auch auf Clubebene.

Auch der Golfclub Gut Berge schließt sich dieser Initiative an und bittet alle Spieler mitzuhelfen, Golf wieder schneller und attraktiver zu machen.

Verständigen Sie sich mit Ihrem Flight auf „Ready Golf“ vor Beginn der Runde!

Der Kern der Initiative ist es, die Wartezeiten, verursacht durch die starre Spielreihenfolge „Es schlägt immer der Spieler, der am weitesten von der Fahne weg liegt oder die Ehre am Abschlag hat“, zu vermeiden bzw. zu reduzieren.

Beim Einhalten der starren Spielreihenfolge entstehen jedes Mal kurze Wartezeiten für die Mitspieler. Würde jedoch der Spieler als Erster seinen Ball schlagen der bereit ist, werden so ein paar Sekunden eingespart. Diese summieren sich bezogen auf jeden Spieler und jeden Schlag für die Runde zu einer beträchtlichen Zeiteinsparung.

Bei einem 3er-Flight, von denen jeder hundert Schläge für die Runde benötigt, würde schon eine Einsparung von 5 Sekunden je Schlag zu einer Gesamteinsparung von 25 Minuten führen!

Solange niemand gefährdet oder gestört wird, soll - eben zur Zeitersparnis - auch ein Ball gespielt werden, der näher am Ziel liegt bzw. schon geschlagen werden kann. Das gilt für das private Spiel genauso wie für Turniere.

Es gibt dabei kein vorgegebenes Verfahren. Jeder Spieler konzentriert sich vorrangig auf seinen Ball und spielt diesen auf umsichtige Art und Weise, ohne Mitspieler dadurch zu stören oder zu gefährden.

Beispiele

  • Schlagen Sie Ihren Ball, wenn der weiter vom Loch entfernt liegende Spieler noch etwas mehr Zeit für seine Schlagvorbereitung benötigt.
  • Während „Long-Hitter“ auf dem Abschlag oder beim Grünanspiel noch warten müssen, können Spieler mit kurzer Schlaglänge ihre Bälle bereits spielen.
  • Schlagen Sie Ihren Ball vom Abschlag, wenn der Spieler, der die Ehre hat, noch nicht zum Schlag bereit ist.
  • Schlagen Sie Ihren Ball, bevor Sie Mitspielern bei der Suche nach ihren Bällen helfen.
  • Lochen Sie Ihren Ball ein, auch wenn Sie dazu in der Nähe anderer Puttlinien stehen müssen.
  • Schlagen Sie Ihren Ball, wenn der Spieler, der eigentlich an der Reihe wäre, noch damit beschäftigt ist, den Bunker zu harken.
  • Wenn ein Spieler seinen Ball über das Grün hinaus gespielt hat und etwas Zeit für die Vorbereitung auf den nächsten Schlag braucht, sollten die Spieler von der Vorderkante des Grüns ihre Bälle in der Zwischenzeit schon auf das Grün chippen.
  • Notieren Sie Ihren Score bei Ankunft am nächsten Abschlag. Nur der erste Spieler sollte zuerst abschlagen und den Score des letzten Lochs danach notieren.

Wie soll das Ganze ablaufen

Vor Beginn der Runde verständigt man sich mit seinen Spielpartnern darauf, Ready Golf anzuwenden.

Bei jedem Schlag gilt zuerst einmal die vorgegebene Spielreihenfolge. Ist erkennbar, dass man durch eine Abweichung Wartezeiten sparen kann, verständigt man sich kurz mit dem betreffenden Mitspieler: 'Bist du einverstanden, ….'

Wichtig ist, die Mitspieler sollen sich durch Anwendung von Ready Golf nicht gestört oder unsicher fühlen. Die Abweichung kann man daher auch ablehnen; dies sollte von den Mitspielern respektiert werden.

Es braucht sicherlich einige Runden, bis man sich an Ready Golf gewöhnt hat. Einfach ausprobieren. Mit der Zeit spielt es sich immer besser ein.

Hier noch einige weitere Möglichkeiten für Zeitersparnis:

  • Ersatzball, mehrere Tees und Pitchgabel in Hosentasche
  • Mehrere Ballmarker in Hosentasche
  • Mehrere Bälle vor der Runde eindeutig auf zwei gegenüberliegenden Seiten markieren (Vermeidung von Identifizierung des Balles durch Markieren und Aufheben).
  • Nicht das erste Tee mit Warmmachen und Einschlagen blockieren
  • Golfuhr bereits auf dem Weg zum ersten Tee startklar machen
  • Jeder Spieler geht in Richtung zu seinem Ball - dies ist nicht unhöflich! - und wartet auf Höhe des am weitesten vom Grün entfernten Balles.
  • Auf dem Weg zum nächsten Abschlag, Handschuhe anziehen, Ball und Tee in Hand nehmen und sich überlegen, mit welchem Schläger man den Abschlag machen will.
>>zum DGV-Poster