Golfclub Gut Berge Gevelsberg/Wetter e.V.
A A A

Platzregeln des Golfclubs Gut Berge Gevelsberg/Wetter e.V. (Stand Juli 2017)

Laden Sie die Platzregeln hier als PDF-Dokument runter: platzregeln.pdf

1. Aus

  • Aus wird durch weiße Pfähle gekennzeichnet (Regel 27-1).
  • Alle eingezäunten Flächen sind Aus, auch wenn Zaunpfähle nicht mit Brettern oder Drähten bzw. Leinen verbunden sind.

2. Hemmnisse

  • Steine in den Bunkern sind bewegliche Hemmnisse (Regel 24-1).
  • Mit Pfählen, Manschetten, Bändern oder Seilen gekennzeichnete Anpflanzungen sind unbewegliche Hemmnisse.

3. Ungewöhnlich beschaffener Boden

  • Blaue Pfähle oder blaue bzw. weiße Linien kennzeichnen Boden in Ausbesserung (Regel 25-1), aus dem nicht gespielt werden darf.
  • Der Busch auf dem Fairway der Bahn 5 ist als Boden in Ausbesserung markiert.
  • Vom Wasser ausgeschwemmte Stellen im Bunker sind Boden in Ausbesserung.
  • Traktorspuren in einem Bereich von 12 m parallel zum Bach an den Bahnen 3 und 4 sind Boden in Ausbesserung.

4. Wasserhindernisse

  • Wasserhindernisse sind durch gelbe Pfähle, seitliche Wasserhindernisse durch rote Pfähle gekennzeichnet (Regel 26).
  • Das durch gelbe Pfähle mit grünen Köpfen gekennzeichnete Wasserhindernis an den Bahnen 3 und 4 ist ein Biotop, aus dem nicht gespielt werden darf. Die Wege durch das Biotop gehören zum Wasserhindernis, aber nicht zum Biotop. Liegt der Ball im Biotop, so muss der Spieler unter Hinzurechnung eines Strafschlags nach Regel 26-1 vorgehen (Erleichterung für Ball im Wasserhindernis). Liegt der Ball außerhalb des Wasserhindernisses und sind Stand oder Schwung durch das Biotop bzw. durch die Pfosten oder den Zaun um das Biotop behindert, so muss straflos Erleichterung genommen werden.
  • Beim Überqueren des  Biotops an den Bahnen 3 und 4 ist das Spielen eines provisorischen Balls nach jeder der Möglichkeiten von Regel 26-1 zugelassen, wenn der ursprüngliche Ball im Wasserhindernis sein kann.

5. Stromleitungen

  • Wird eine Stromleitung getroffen, muss straflos ein neuer Ball nach Regel 20-5 gespielt werden.

6. Entfernungsmesser (Regel 14-3, Anmerkung)

  • Ein Spieler darf sich über Entfernungen informieren, indem er ein Gerät verwendet, das ausschließlich Entfernungen misst. Benutzt ein Spieler während der festgesetzten Runde ein Gerät, mit dem andere Umstände geschätzt oder gemessen werden können, so verstößt er gegen Regel 14-3, wofür die Strafe Disqualifikation ist, ungeachtet, ob die zusätzliche Funktion genutzt wurde.

7. Ball auf dem Grün unabsichtlich bewegt

Die Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 werden wie folgt abgeändert:

Liegt der Ball eines Spielers auf dem Grün, ist es straflos, wenn der Ball oder der Ballmarker unbeabsichtigt durch den Spieler, seinen Partner, seinen Gegner oder einen ihrer Caddies oder ihre Ausrüstung bewegt wird.

Der bewegte Ball oder Ballmarker muss, wie in den Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 vorgeschrieben, zurückgelegt werden.

Diese Platzregel gilt ausschließlich, wenn der Ball des Spielers oder sein Ballmarker auf dem Grün liegt und jede Bewegung unabsichtlich ist.

Anmerkung: Wird festgestellt, dass der Ball des Spielers auf dem Grün durch Wind, Wasser oder irgendeine andere natürlichen Ursache, wie zum Beispiel die Schwerkraft, bewegt wurde, muss der Ball vom neuen Ort gespielt werden. Ein Ballmarker wird zurückgelegt, wenn er unter diesen Umständen bewegt wurde.

8. Strafe für Verstoß gegen Platzregel:

  • Lochspiel: Lochverlust
  • Zählspiel: 2 Strafschläge

Der Vorstand des Golfclubs Gut Berge Gevelsberg/Wetter e.V., im April 2017